Mobil ans Ziel

Die Freude ist gross, als Netcetera 2008 mit «Tramdroid» eine der ersten erfolgreichen Schweizer Apps platziert.

Ende 2007 schreibt Netcetera intern einen Ideenwettbewerb für die beste Mobile App, woraus die erste Netcetera-App entsteht: Tramdroid. In der Grundidee ist die App eine typische Netcetera-Software, die externe Daten über Schnittstellen zu einem sinnvollen Ganzen vereint. Hier sind es der Fahrplan der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) und die Echtzeitdaten des geräteeigenen GPS-Systems. Damit kann die App den User zeitlich und geographisch verorten und die nächstgelegenen Haltestellen mit Abfahrtszeiten anzeigen.

Die App Tramdroid war für die lizenzfreie Android-Plattform gedacht, und schneidet an der Android Developer Challenge von Google mit Bestnoten ab («effective use, polish, indispensability, originality»). Als Apple das Software Development Kit (SDK) öffnet, programmiert das Netcetera-Team Tramdroid rasch für iOS um. Tramdroid wird im Oktober 2008 im App Store publiziert. Neun Zeitungen und Zeitschriften schreiben begeisterte Rezensionen. Nach nur sechs Monaten haben zwei von drei Stadtzürcher iPhone-Besitzern Tramdroid heruntergeladen – gratis.

Netcetera suchte nach einem neuen Namen für die App, da im nächsten Release der Fahrplan des gesamten Zürcher Verkehrsverbunds ZVV integriert werden soll. Der Name Tramdroid schien einfach zu kurz gegriffen. Im Mai 2009 erfolgt die Umbenennung in «Wemlin».

Weitere Stories

Zu diesem Thema

MEHR STORIES