Schleichwerbung an der Orbit

Eine Erinnerung eines Gründungsmitgliedes: Joachim Hagger

Über Monate hatten wir uns getroffen, um über die Zukunft des Internets und Geschäftsideen zu philosophieren. Wir waren sicher: Die Firmen da draussen, die werden in Zukunft einen gigantischen Bedarf an Informatik haben. Die brauchen uns!

Netcetera sollte unsere Firma heissen. Ein guter Name, den wir dringend bekannt machen mussten.

Sun Microsystems hatte an der Orbit, der grössten Computermesse der Schweiz, eine «internet@orbit Lounge» eingerichtet und suchte ein paar junge Nerds, die die Websites und die Besucher an der Messe betreuen konnten und fragten mich an. Die Besucher konnten hier möglicherweise das erste Mal in ihrem Leben «surfen» können.

«Klar, mache ich! Und ich bringe gleich noch ein paar Kumpels mit.» habe ich gesagt und meinte meine zukünftigen Geschäftspartner von Netcetera. Wir haben also die Homepage und eine Linkliste programmiert für die Internetstationen und dabei immer schön unser Netcetera-Logo platziert.

Die Messe brummte. Wir hatten richtig viel zu tun und verteilten dabei eifrig unsere frisch gedruckten Netcetera-Visitenkarten – in aller Diskretion, selbstverständlich. Am Abend war die Orbit 1995 für uns beendet als die Messeleitung vorbeikam und uns zu verstehen gab, dass wir keine Werbung machen durften – als Nicht-Aussteller.

Joachim ist Mitgründer von Netcetera und war ihr erster Geschäftsführer. 2014 verliess er das Unternehmen, um ein eigenes Start-up aufzubauen. Noch heute arbeitet er auf Mandatsbasis für Netcetera.

Wir reisen in die Vergangenheit. Kommt mit:

Internationalisieren - The Netcetera Way